Eröffnung Zweitdepot Root

Seit Fahrplanwechsel von 15. Dezember 2019 steht der Verkehrsbetriebe Luzern AG ein Zweitdepot in Root zur Verfügung. Nach über zweijähriger Bauzeit unter der Bauherrschaft der Creafonds AG Sursee mit S+P Architekten AG Sursee entstand das neue Depot, welches Platz für 27 Gelenk-Busse bietet.

Ein Busdepot mitten in der Stadt Luzern, was für ein Privileg. Die Verkehrsbetriebe Luzern AG hat an der Tribschenstrasse an zentraler Lage ein grosses Depot, welches für die Bereitstellung und die Instandhaltung der Busse ein Vorteil ist. Bereits vor Jahren wurde jedoch klar, dass der Platz in diesem Depot künftig nicht mehr ausreichen würde. Die Fahrzeugflotte von vbl wuchs in der Vergangenheit stark an, alleine für die Verlängerung der Buslinie 1 vom Maihof nach Ebikon Fildern zur Mall of Switzerland hat vbl dieses Jahr weitere fünf neue RBusse angeschafft.

Vor rund sieben Jahren startete vbl mit der Suche nach einem Grundstück für ein Zweitdepot. Etwa 25 mögliche Grundstücke wurden insgesamt besichtigt, näher verfolgt wurden jedoch nur drei Standorte. Schlussendlich wurde vbl in Root auf dem ehemaligen Macchi-Areal fündig. Zwar konnte man das Grundstück nicht selber erwerben, vbl schloss jedoch mit der neuen Besitzerin, der Creafonds AG Sursee, im Jahr 2016 eine Zusammenarbeits-Vereinbarung ab. Im April 2017 erfolgte der Spatenstich. Zusammen mit der Grundeigentümerin Creafonds AG, der S+P Architekten AG und der Gemeinde Root konnte das Zweitdepot für vbl wie gewünscht umgesetzt werden. Zudem wurde ein 30-jähriger Mietvertrag für das Depot in Root abgeschlossen.

Nach über zweijähriger Bauzeit ist es nun endlich soweit, per Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 hat vbl ein Zweitdepot in Root zur Verfügung. Dieses bietet Platz für 27 Gelenk-Busse auf neun Bahnen für jeweils drei Fahrzeuge. Neben Sozialräumen (Info-Point, Aufenthaltsraum, Garderoben, Büroarbeitsplatz, Meetingraum) und Parkplätzen für die Mitarbeitenden von vbl gibt es im Gebäude auch eine Tank- und Waschanlage sowie eine Bahn für kleine Reparaturen. Ein Ausbau für Elektrobusse ist möglich.