Massnahmen Coronavirus bei vbl

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus hatte der Bundesrat am vergangenen Montag weitere Massnahmen kommuniziert. Davon betroffen ist auch die ÖV-Branche, welche das Angebot in Absprache mit dem Bundesamt für Verkehr reduzieren soll.

Diese Anordnung setzt vbl um. Es gilt von Montag bis Samstag ein reduziertes Angebot. Die Kundinnen und Kunden sollen sich am Samstag-Fahrplan orientieren, zwingend jedoch den Online-Fahrplan öV-LIVE beachten.  

Für das Angebot auf den Linien 14 & 19 zu den Spitälern gilt grundsätzlich der Samstag-Fahrplan, es werden jedoch während den Hauptverkehrszeiten von Montag bis Freitag Zusatzbusse eingesetzt. Damit ist vbl weiterhin bestrebt, den Personentransport unter Berücksichtigung der BAG-Vorgaben umzusetzen (Social Distancing).
An Sonn- und Feiertagen ist weiterhin der reguläre „Sonntag Fahrplan“ gültig.

Der Nachtstern wird zudem per sofort eingestellt.


Weitere Massnahmen:

Um das Fahrpersonal und unsere Fahrgäste zu schützen und einen Beitrag gegen die Verbreitung des Coronavirus zu leisten, setzen die Verkehrsbetriebe Luzern AG folgende Massnahmen um:

Bei den Bussen werden an den Haltestellen alle Türen manuell geöffnet, damit die Türöffner nicht von Hand gedrückt werden müssen.

In den Bussen bleibt die vorderste Türe beim Fahrpersonal geschlossen und der Arbeitsbereich des Fahrpersonals wird abgesperrt. 

Der Ticketverkauf in Bussen wird weiterhin eingestellt. Fahrgäste, welche kein Ticket lösen konnten, werden gebeten, ein Ticket nach der Fahrt beim Zielort am Automaten oder per Handyticket zu lösen.

Menschen mit Beeinträchtigungen (z.B. geh- und sehbehindert), welche an der ersten Türe einsteigen wollen, werden von unserem Fahrpersonal unterstützt.