Hauptinhalt

Auf leisen Sohlen unterwegs mit dem Elektroauto

Kurt Grüter ist vbl-Chauffeur. Seinen Arbeitsweg legt er jedoch nicht im Bus, sondern mit seinem Elektroauto zurück. Der Fahrdienst-mitarbeiter hat glänzende Augen, wenn er von seinem E-Mobil erzählt und seine Begeistung ist auch nach 20 Jahren noch spürbar.

Warum haben Sie ein Elektroauto gekauft?

Ich habe einen kurzen Arbeitsweg und bin diese Strecke fast immer allein gefahren. Nachdem mein damaliges Auto bei der jährlichen Kontrolle durchgefallen war, sah ich in der Garage ein Elektrofahrzeug ausgestellt. Spezialfahrzeuge interessierten mich schon immer. Auch fand ich es toll, dass das Auto kein Abgase abgibt und ich damit einen kleinen Beitrag für die Umwelt leisten kann. Als ich in den 80er-Jahren damit herumfuhr, war ich so etwas wie ein "Exot". Die Leute schauten mir und meinem Gefährt staunend nach.

Was ist anders als beim normalen Auto?

Zuerst einmal ist es ein Einplätzer. Man sitzt wesentlich tiefer darin als in einem gewöhnlichen PW und spürt Unebenheiten, weil der Federweg kürzer ist. Anfangs ist das gewöhnungsbedürftig.

Wie funktioniert das Elektro-Fahrzeug?

Eingeschaltet wird mit dem Hauptschalter. Zum Fahren wird ein Fahr-pedal bedient, das stufenlos reguliert werden kann. Das Bremsen funktioniert über ein Zweikreis-Bremssystem. Es gibt einen Licht- und Pannenschalter sowie eine Zweistufenheizung. Die Fahrrichtung wird über den Vor-/Rückwärtsschalter bedient.

Wie viele Kilometer können Sie damit fahren?

Rund 50 km. Meistens fahre ich damit meinen Arbeitsweg von Horw nach Luzern, benütze es für Einkäufe in Luzern oder Ausflüge Richtung Her-giswald und Alpnachstad.

Fährt das Elektromobil immer - bei Wind und Wetter?

Wind und Wetter stören nicht, doch bei Schnee oder Eislöchern wird es etwas schwierig. Minustemperaturen machen dem Auto zwar wenig aus, doch setzen sie der Batterie zu.

Wie funktioniert das Auftanken?

Ich kann das Elektroauto an jeder 220-V-Steckdose aufladen. Eine komplette Ladung benötigt ca. 5 Stunden. Wenn ich abends nach Hause komme, kann ich problemlos laden und morgens ist das Auto wieder fahrbereit.

Gibt es auch Reservebatterien zum Mitnehmen?

Nein. Die Belastung wäre für das Auto nicht optimal. Eine Batterie wiegt rund 30 kg - ein ganzer Satz sogar 90 kg.

Machen Sie auch Grosseinkäufe damit?

Ja. Ich kann Einkäufe ohne weiteres verstauen. Beim Batteriefach hat es genügend Stauraum für Einkäufe, auch kann ich gut damit parkieren.

Welche Vorteile hat das Elektromobil für Sie?

Man fährt wesentlich günstiger, produziert keine Abgase, hat niedrige Anschaffungs- und Energiekosten. Das Auto ist auch nicht so service-intensiv wie ein PW. Die Wartungen mache ich alle selber. Das Auto ersetzt jedoch keinen PW und ist vor allem für Kurzstrecken, Einkäufe oder für die Fahrt zur Arbeit ideal.

Welche Nachteile gibt es?

Der eingeschränkte Radius von 30 bis 50 km, die langen Ladezeiten, das Einplanen der Ladezeiten sowie der Zustand und die Alterung der Akkus.

Hatten Sie ein besonderes Erlebnis damit?

Ja, zum Beispiel, als Touristen aus der Pilatusbahn ausstiegen und dachten, ein Marsfahrzeug sei gerade gelandet. Sie scharten sich um mein Auto und waren erstaunt, als kein Marsmensch ausstieg.

Luzern, Mai 2011